fbpx

Von Weitra nach Kalifornien

Von Weitra nach Kalifornien

Am 27./28. Mai 2022 findet von Weitra ausgehend die bereits vierte Auflage des Race Around Niederösterreichs statt. 600 km mit insgesamt 6.000 atem(be)raubenden Höhenmetern warten dabei abermals auf die Teilnehmer:innen, wenn es wieder in max. 30 Stunden rund um Österreichs größtes Bundesland geht. Dabei werden auch die Österreichischen Meister:innen Ultra im 2er-Team gesucht. Ganz stolz dürfen die Veranstalter auch sein, dass das RAN ab diesem Jahr ein Qualifikationsrennen für das Race Across America – dem wohl bekanntesten, härtesten und prestigeträchtigsten Ultradistanzrennen der Welt – ist.

Innerhalb von nur vier Jahren hat sich das Radrennen zu einem Fixpunkt im Radsportkalender gemausert und internationale Beachtung erfahren. Auch für die diesjährige Auflage hat sich wieder ein hochkarätiges Starterfeld angesagt und auch was die Teilnehmer:innenzahl betrifft deutet alles auf einen neuen Rekord hin. „Wir sind stolz, dass wir innerhalb von nur vier Jahren so großen Zuspruch von allen Seiten erfahren. Wenn uns vor der ersten Auflage jemand gesagt hätte, dass wir bei der vierten Auflage bereits zum zweiten Mal das Vertrauen des Österreichischen Radsportverbandes zur Ausrichtung einer Meisterschaft bekommen und dass man mit einem Start in Weitra ein Ticket für das in Kalifornien startende quer durch die USA verlaufende Race Across America (RAAM) lösen kann, den oder die hätten wir für verrückt erklärt!“, so Georg Franschitz und Christian Troll. Wer somit als Einzelstarter:in innerhalb der 30 Stunden beim RAN ins Ziel kommt, hat sich für das RAAM (2022, 2023 oder 2024) qualifiziert.

Nach zwei Austragungen unter einem umfassenden COVID-Präventionskonzept und unter Ausschluss der Öffentlichkeit, hoffen die beiden mit ihrem Team dieses Jahr den Finishern in Weitra so richtig eine unvergessliche Zieleinfahrt vor „vollem Haus“ mit vielen Zuschauer:innen bieten zu können. „Wie die Situation in Bezug auf Corona am Rennwochenende sein wird und ob bzw. welche Auflagen uns seitens der Behörde erwarten, können wir leider nicht sagen. Wir werden uns aber auf alle Möglichkeiten bestmöglich vorbereiten und hoffen ein großes Fest abfeiern zu können“, so das Veranstalterduo. Auch wenn die Anmeldung noch bis Ende April läuft (vergünstigte Anmeldung bis Ende Februar), zeichnet sich jetzt bereits wieder ein neuer Teilnehmerrekord ab. Über 170 Anmeldungen (Solo, 2er- und 3er-Teams) sind für das große Radabenteuer bereits eingetroffen. Annähernd soviel, wie im letzten Jahr am Start standen.